Image

    MEDIATION

      

    WAS IST MEDIATION?

    Seit dem Inkrafttreten des Mediationsgesetzes zum 01. Juli 2012 ist das Mediationsverfahren auch in der Bundesrepublik Deutschland als eigenständiges Konfliktlösungsverfahren implementiert.

    Mediation setzt auf die Bereitschaft der Konfliktparteien ihren Konflikt selbstverantwortlich ohne jahrelang andauernden Rechtsstreit lösen zu wollen. Die Mediation ist ein professionelles Konfliktlösungssystem bei welchem die Mediatorin die Konfliktparteien durch den Prozess der Lösungsfindung führt.

    • Mediation ist ein strukturiertes Verfahren
    • Mediation ist freiwillig und kann jederzeit von den Parteien beendet werden, wenn es ihnen nicht mehr zielführend erscheint
    • Mediation ist ergebnisoffen
    • Mediation beeinhaltet das Prinzip der Informiertheit der Parteien
    • Mediation ist vertraulich
    • Mediation ist professionell 
      Meine qualifizierte Aus- und Weiterbildung(en) bei der Universität Heidelberg sichern den Qualitätsstandard


    MEDIATION - DIE ANDERE ART KONFLIKTE ZU LÖSEN

    • Mediation hilft den Konfliktparteien ihre Konflikte eigenverantwortlich ohne jahrelangen Rechtsstreit zu lösen.
    • Es ist für die Parteien ein kostengünstiges Verfahren;
      bereits innerhalb weniger Mediationssitzungen kann eine Lösung in Form einer verbindlichen Vereinbarung gefunden und von den Parteien akzeptiert werden
    • Es fördert den dauerhaften Rechtsfrieden;
      es sind die Parteien selbst, die die Vereinbarung getroffen haben. Kein außen stehender Dritter entscheidet über ihren Konflikt
    • Die Vielfältigkeit und Häufigkeit der Konflikte zwischen Organisationsebenen,  sowie zwischen einzelnen Personen behindern reibungslose Arbeitsabläufe und kosten beträchtliche Summen. Nicht zuletzt leidet die Arbeitszufriedenheit all derjenigen, die - sei es direkt oder auch nur mittelbar vom Konflikt betroffen sind.
    • Auch innerhalb von Familien und Nachbarschaften zeigen Konflikte Veränderungsbedarf, die durch eine Mediation zu größerer Zufriedenheit innerhalb der Beziehungen führen können.

    Mediation ermöglicht rasche Lösungen, die nicht verordnet, sondern von den Beteiligten selbst erarbeitet werden und somit ein solides Fundament für die Beziehungen der Betroffenen bilden.

    Unternehmerisches handeln kann wieder im Vordergrund stehen. Diese Prinzipien gelten für alle Organisationsbereiche, z.B. in mittelständischen Unternehmen, im Gesundheitswesen (wie zwischen Arzt / Krankenhäuser und Patient, Sozialversicherungsträger und deren Mitglieder u.a.           

    Dier Familie  ist das typische Feld um Konflikte einvernehmlich  lösen zu können. Dies gilt insbesondere für:   

    • Trennung und Scheidung        
    • Geschwisterkonflikte, (Erbauseinandersetzungen, Erbeinsetzungen, die Versorgung der Eltern im Alter)
    • Unternehmensnachfolge            

                                                                                       


    MEDIATIONSSTRUKTUR

    Die Mediationsstruktur nach dem "Heidelberger Modell" :



    © Lis Ripke, Heidelberger Institut für Mediation
    Die Verwendung der Grafik wurde freundlicherweise vom Heidelberger Institut für Mediation  für diese Web-Seite genehmigt.


    FÜR WEN IST MEDIATION GEEIGNET?

    Für all jene Konfliktparteien, die bereit sind, eigenverantwortlich ihren Konflikt in beiderseitigem Einverständnis zu regeln.

    Ein Schwerpunkt meines Mediationsangebotes liegt durch meine langjährige Tätigkeit in einem Unternehmen auf  Wirtschaftsmediation sowie auf Mediation im Bereich des Sozialversicherungs- und des Arzthaftungsrechts. Daneben bin ich auch tätig im Bereich der Familienmediation.


    QUALITÄTSMANAGEMENT

    Eine Überprüfbarkeit und Qualitätskontrolle ist für meine Arbeitsweise selbstverständlich. Mittels des erprobten Heidelberger Dokumentationssystem, dem DOSYS-Systems, welches von der Universität Heidelberg durch Prof. Dr. Reiner Bastine und dem Heidelberger Institut für Mediation entwickelt wurde, ist jede von mir durchgeführte Mediation qualitätsmäßig überprüfbar.